Jan Bouman Haus

Das Museum des Fördervereins zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V.

Sonderausstellungen

Königliches Bassin - Kommunaler Platz

Ein Wasserbecken, Linden und in der Mitte eine Gloriette. Das sind Mosaiksteine zur Geschichte des Bassinplatzes. Hinzu kommen die häufigen Reparaturen, der Gestank und die wiederkehrenden Beschwerden der Anwohner. Das Leben auf dem Platz war und ist geprägt durch den Markt, Rummel, Bussen und auch das Exerzieren. Unzählige Geschichten birgt die Vergangenheit und die Gegenwart des größten Platzes der Stadt, den heute täglich viele Potsdamer queren.
Die Ausstellung im Jan Bouman Haus geht den großen und kleinen Geschichten des Bassinplatz nach. Erzählt wird, wie die Interessen des königlichen Hauses denen der Stadt und der Anwohner entgegenstanden. Zu sehen ist, wie sich die Gestaltung und die Nutzung des Platzes veränderten. Gleichzeitig haben sich einige Elemente seit fast 200 Jahren nicht geändert. Flyer zum download hier klicken.

Bassinplatz Poster.jpg

Ausstellungsräume 20. September bis 22. November 2020.
Montag bis Freitag 13–18 Uhr Wochenende und Feiertage: 11–18 Uhr
Jan Bouman Haus · Mittelstraße 8, 14468 Potsdam.

 

Ausstellung verlängert: bis zum 25. Oktober 2020

Zwischen Verfall und Vergnügen: Vor 30 Jahren im Holländischen Viertel - ein Jugendprojekt

Zwischen Künstlerpartys und politischem Engagement, zwischen Hausbesetzerkneipen und Denkmalschutz bewegte sich vor 30 Jahren das Holländische Viertel.

Jugendprojekt Poster verlängert.jpg

Jugendliche aus Potsdam haben sich ein Jahr lang mit der Geschichte des Holländischen Viertels in der Wendezeit auseinandergesetzt. Sie haben verschiedene Menschen – Handwerker*innen, Künstler*innen, Hausbesetzer*innen und politisch aktive Menschen – nach ihrer Lebenswirklichkeit im Viertel gefragt, aber auch ganz allgemein, wie sie die politische Wende erlebten und wie sie ihr Leben beeinflusste.

Gefördert wird das Projekt im Jugendprogramm „Zeitensprünge“, welches ein Programm des Landesjugendrings Brandenburg e.V. ist und vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert wird.

Die Ergebnisse dieses Projektes präsentieren sie vom 27.09.–11.10.2020 in einer Ausstellung im Jan Bouman Haus.

Archiv der Sonderausstellungen

„Das Holländische Viertel in den Jahren 1986 bis 1990“

Die Wege des Malers und Grafikers Wolfgang Liebert lebt und arbeitet in Potsdam. Seit Kindheitstagen führten ihn seine täglichen Wege durch das Holländische Viertel. Immer wieder zog ihn die Architektur zum Malen hierher. Melancholisch stellte Wolfgang Liebert den langsamen Verfall des Holländischen Viertels dar. Aber auch die ersten Zeichen der Erneuerung fing er in Pastell und in Ölmalerei ein. Eher still und unaufdringlich malte er Gebäude, die kurz vor dem Abriss standen, wie die an der französischen Kirche.

Ausstellung HV 86-90.jpg

Er hielt die Lücken fest, die ein Abriss oder ein Brand hinterließen. Mit einer Feldstaffelei ausgestattet, streifte er durch die Innenhöfe mit ungewöhnlichen Blickwinkeln. Seine Bilder entstanden in situ und en Pleinair und zeigen eine Eindringlichkeit und Unmittelbarkeit. Entstanden sind Bilder, die die verschiedenen Stimmungen, Jahreszeiten und das Spiel des Lichts widerspiegeln.
9. Mai 2020 bis 30. August 2020, Finissage 29. August 2020

 

Amsterdam - Perlgrau.jpg

Amsterdam - Perlgrau aus Gold

"Verwunschene Grachtengürtel und die noble Schlichtheit der Patrizierhäuser, die am Fotografenauge vorbeiziehen und das stete Summen dieser Stadt vergessen lassen, gefühlt endlose Bogenbrücken, von denen aus die Reflextionen der üppig verzierten Giebeln und die als schwimmende Kleingärten umfunktionierten Hausboote zur Blauen Stunde ihren ganz besonderen Reiz entfalten." So beschreibt die Berliner Künstlerin Sylvia Eulitz ihren Blick auf Amsterdam. Sie fängt mit ihrem fotografischen Kaleidoskop ganz alltägliche Straßenszenen dieser beeindruckenden Wasserstadt ein und streift architektonische Meisterwerke bei einem Spaziergang durch Amsterdam.

 

picture flyer Pumpe.jpg

September - Oktober 2019

Angepumpt! Geschichte der Pumpen in Potsdam

Pumpen prägten in der Vergangenheit das Stadtbild und den Alltag der Menschen. Sie waren nicht nur Teil der städtischen Wasserversorgung, sondern auch Treffpunkte der nachbarschaftlichen Kommunikation. Erst mit dem flächendeckenden Anschluss an die Wasserwerke verschwanden die Pumpen aus dem alltäglichen Bild der Stadt. In der Mittelstraße wurde durch den Förderverein zur Pflege niederländischer Kultur e.V. an originaler Stelle eine Schwengelpumpe wieder in Betrieb genommen und eine Ausstellung über das Thema der Pumpen in Potsdam eröffnet. Zur Finissage der Ausstellung gibt einer der Kuratoren der Ausstellung einen vertiefenden Einblick in das Thema der Pumpen in Potsdam. Er geht der Frage nach, wo sich die Pumpen befanden, wer verantwortlich für die Pumpen war und welches Prestige sich hinter dem Amt verbarg. Download des Flyers zur Veranstaltung.

 

Sinterklaasausstellung.jpg

29.11. bis 31.12.2018

Das Sint Nicolaasfest in den Niederlanden

Hier klicken um den Flyer zu downloaden

IMG_6532-klein.jpg

26. September - 3. Oktober 2018

Unterschiede im Holländischen Viertel - Einblicke und Ausblicke der Stadt

Linolschnitte und Geschichten von Schülerinnen und Schülern des Hermann von Helmholtz Gymnasiums

2018 5 17 Holl Viertel Klein.jpg

24. Juni bis 26. Juni 2018

Häuserbilder Auf-klappbar

Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule Potsdam


Ein Viertel Holland, bitte!
Ausstellung des Sanierungsträgers Potsdam zur Geschichte des Holländischen Viertels, den Bedingungen 1990 und der Sanierung in den Jahren 1990 bis 2015

22. Juli – 3. November 2013
3 holländische Häuser an der Französischen Kirche
Ausstellung über die drei holländischen Häuser an der französischen Kirche in Potsdam – ihre Errichtung, die Bemühungen zum Erhalt der Häuser, Abriss und Wiederaufbau

14. Dezember 2012 – 3. Juni 2013
Schwarze Kacheln, weiße Leisten – ein typisches Phänomen von Öfen im Bürgerhaus des 18. Jahrhunderts
Ausstellung über Kacheltypen und -materialien, Motive auf Kacheln, königliche Ofen-Arbeit und das Töpfer- und Ofenbauerhandwerk in Potsdam


17. Juli – 24. Oktober 2010
Auf den Spuren der Oranier in Deutschland
Ausstellung über das Haus Oranien

17. April – 11. Juli 2010
St. Dog Pivo und der Tag von Potsdam
Ausstellung des niederländischen Künstlers Tim Roeloffs in Kooperation mit dem Potsdamer Maler Andreas Schiller


5. Februar – 11. April 2010
Königliche Momente im Keukenhof
Ausstellung von Fotografien der niederländischen Königsfamilie beim Besuch des Keukenhofs

14. August – 11. Oktober 2009
Zeitensprung – Potsdamer Bürger engagieren sich als Hüter des historischen Erbes
Wanderausstellung über das langjährige bürgerschaftliche Engagement von Vereinen zum Erhalt der Denkmalsubstanz in Potsdam

8. März – 1. Juni 2009
Tulpenträume
Ausstellung von Malerei, Fotografie, Collagen, Textilkunst und Fayencen von den Künstlerinnen Hannelore Gensel, Helga Krieger, Kerstin Krüger und Yvonne Marquardt-Mönter zum Thema Tulpen

November/Dezember 2008, 2009 2010, 2011, 2013, 2014
Sinterklaas und zwarte Piet
Ausstellung zur Tradition des Sint Nicolaasfestes in den Niederlanden

26. Juli – 9. November 2008
Fliesen - tegels. Niederländische Fliesen aus der Sammlung Roely und Arend Nijboer
Ausstellung von niederländischen Fliesen, ihre Herstellung, über die Motive auf Fliesen und zwei friesische Fliesenfabriken

26. August 2006 – 31. Dezember 2006
300 Jahre Jan Bouman 1706 – 2006
Dokumentarausstellung mit internationalem Kolloquium anlässlich der 300. Wiederkehr des Geburtstages des niederländischen Schiffbau- und Zimmerermeisters, Schlosskastellans, königlichen Oberbaudirektors, Baumeisters und Architekten Jan Bouman

18. Februar 2005 – 30. April 2005
Klompen, Trippen und Pantinen
Ausstellung zur Geschichte des Holzschuhs

25. September – 30. November 2004
Potsdam – Recife: Das Paradies als Vision
Dokumentarausstellung zur Wirkungsgeschichte Johann Moritz' von Nassau in Recife, Kleve und Potsdam in Zusammenarbeit mit der Johann Moritz Gesellschaft Siegen e. V.

8. November – 1. Dezember 2003
Denkmalprogramm der Wüstenrot Stiftung
Ausstellung zu baulichen Denkmalen, die die Wüstenrot Stiftung, Bonn als Bauherr saniert hat


20. September – 31. Dezember 2001
Jan Bouman – niederländischer Baumeister unter zwei Königen in Preußen
Ausstellung anlässlich des 225. Todestages Jan Boumans am 6. 9. 1776

16. September – 31. Oktober 2000
Am Strand, Malerei aus den Niederlanden
Ausstellung von Gemälden, Grafiken und räumlichen Objekten der niederländischen Künstlerin Brigit Krol

27. November 1999 – 2. Januar 2000
Die drei Vettern
Videoarbeit von Rineke Dijkstra aus den Niederlanden in Zusammenarbeit mit dem BVBK e. V. und der Kunstschule Babelsberg

5. - 22. November 1999, 31. Januar – 1. Mai 2002
Leben im Holländischen Viertel der 70er Jahre
Ausstellung von Fotografien von Eberhard Thonfeld in Zusammenarbeit mit dem Modellstudiengang KulturArbeit der Fachhochschule Potsdam

5. – 31. Januar 1998
Kinder malen nach Gemälden niederländischer Meister mit Eberhard Trodler
Ausstellung mit Kinderarbeiten nach niederländischen Malern als Anregung zur Kunstbetrachtung und auch zum „Selbermachen“ in Zusammenarbeit mit dem Soziokulturellen Verein „Eins A“, Stahnsdorf

4. Juni – 3. August 1997
Heinrich Berghaus, Geograph und Kartograph von Potsdam
Ausstellung anlässlich seines 200. Geburtstags von Kerstin Weihrauch in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv, Potsdam

18. April – 03. Mai 1997
Jan Steen
Wanderausstellung des niederländischen Außenministeriums in Zusammenarbeit mit der niederländischen Botschaft, Bonn anlässlich der Eröffnung des Jan Bouman Hauses

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung